LANDMASCHINEN

Die Anforderungen an die Landwirtschaft unterliegen, wie alle anderen Bereiche auch, einem permanenten Wandel und steigenden Anforderungen an Effizienz und Wirtschaftlichkeit. Moderne Traktoren, Erntemaschinen und andere Komponenten helfen, wettbewerbsfähig zu agieren. Wählen Sie eine Landmaschinen Finanzierung von uns, wenn Sie eine benutzerfreundliche Technologie für Ihren Maschinenpark suchen. Innovative Landmaschinenserien erfüllen heute auch hohe Standards an den Umweltschutz und bieten wirtschaftliche Betriebsformen. Wollen Sie Landmaschinen leasen, schneiden wir Finanzierungskonzepte auf Ihre betrieblichen Bedürfnisse zu. Sie profitieren von Planungssicherheit und kalkulierten Raten, wenn Sie sich für ein Landmaschinen Darlehen von uns entscheiden.

Feldspritze leasenNamhafte Marke wie New Holland, Massey Ferguson, Strautmann oder Landini entwickeln kompromisslose Technik, die perfekt in unsere industriell geprägte Zeit passt. Bringen Sie Ihren Betrieb auf den neuesten Stand, um langfristig wettbewerbsfähig zu wirtschaften und Ihre berufliche Zukunft abzusichern. Wir helfen Ihnen mit einem zielorientierten Landmaschinen Leasing weiter, damit Sie von Produktserien profitieren, die neue Maßstäbe setzen. Verzichten sie nicht auf technische Neuheiten, denn wir gewährleisten Ihnen mit einer Landmaschinen Finanzierung eine solide Basis für einen erfolgreich agierenden Betrieb, ohne dass Ihre wirtschaftlichen Möglichkeiten gefährdet sind.

Schonen Sie mit unseren Finanzierungsmöglichkeiten Ihre unternehmerische Bilanz, wenn Sie Landmaschinen leasen, die auf Dauer Ihre Konkurrenzfähigkeit sichern. Baureihen von Steyr bieten mit dem Mix aus Komfort, zuverlässiger Motorkraft und einer großen Ausstattungsvielfalt Chancen, Ihre beruflichen Perspektiven zu erweitern. Vertragsgegenstände lassen sich optional vereinbaren und wählen Sie eine Landmaschinen Finanzierung von uns, entscheiden Sie sich für eine wirtschaftliche Flexibilität und ein Investitionsgut, das auf dem neuesten Stand der Technik ist. Mit bezahlbaren Raten nutzen Sie heute auch Maschinen, die mit einem elektronischen Traktormanagement Ihre Möglichkeiten erweitern und dies in unterschiedlichen Einsatzbereichen.

Mähdrescher leasenSuchen Sie Spezialmaschinen wir Teleskoplader, finden Sie bei Weidemann Baureihen, die durch eine stabile Konstruktion, einen hohen Bedienkomfort und einen effizienten Betrieb gekennzeichnet sind. Wählen Sie ein Landmaschinen Leasing von uns, wenn sich für die zukunftsweisende Technik von Weidemann Teleskopladern entscheiden, die Ihren Betrieb wirtschaftlich nach vorn bringen. Investitionsgüter mit einer leistungsstarken Technik arbeiten praxisorientiert und steigern Ihre wirtschaftliche Effizienz. Mit einem Landmaschinen Mietkauf sind Sie auch an Leistungsdimensionen beteiligt, die moderne Pöttinger Maschinen bieten. Steigern Sie die Produktivität Ihres landwirtschaftlichen Betriebes und entscheiden Sie sich für Leistungsangebote von Pöttinger. Möchten Sie zielorientiert Landmaschinen leasen, helfen Maschinen des Herstellers, die mit unterschiedlichen Arbeitsbreiten ausgestattet sind, Ihre Bilanz zu verbessern.

Die Kombination aus einer problemlosen Handhabung und technischen Highlights ist flexibel einsetzbar und entscheiden Sie sich für modernste Kreiselmaschinen von Pöttinger, sind Sie auch auf die Herausforderungen vorbereitet, die es beim Kartoffel- und Gemüseanbau zu erfüllen gilt. Mit einem Landmaschinen Mietkauf oder einem Landmaschinen Darlehen von uns, agieren Sie zukunftsorientiert und behalten Ihre Finanzierungskosten im Auge.

Benötigen Sie für Ihren Betrieb Spezialmaschinen, sind Sie mit Traktorenbaureihen von McCormick auch auf höchste Anforderungen vorbereitet. Leistungsstärke und Zuverlässigkeit sind die Kennzeichen innovativer Investitionsgüter, die Sie mit uns sicher finanzieren. Wir finden für jeden Anspruch Lösungen, die auf spezielle Branchen ausgerichtet sind und immer Ihre betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen in eine Landmaschinen Finanzierung einbeziehen. Planen Sie heute schon für Ihre Zukunft und wählen Sie ein Landmaschinen Darlehen, das Ihnen finanzielle Spielräume gewährleistet.

CASE

Der Grundstein für den Landmaschinenhersteller CASE wurde bereits 1842 mit der Gründung der Racine Threshing Machine Works im amerikanischen Bundesstaat Wisconsin gelegt. Jerome Increase Case entwickelte Maschinenteile, die später den Erfolg des Unternehmens begründen sollten. Jedoch schränkten finanzielle Engpässe seine Arbeit ein, sodass er sich für eine Zusammenarbeit mit Robert Baker, Messena Erskine und Stephen Bull entschließen musste. Dies war die Geburtsstunde von J.I.Case and Company, deren Gründer als „The Big Four“ in die Geschichte des Maschinenbaus eingingen.

Im Laufe der Jahrzehnte wurde zahlreiche Entwicklungen realisiert, die von bahnbrechenden Innovationen und Weltrekorden ergänzt wurden, die zur Weiterentwicklung in der Landwirtschaft beitrugen. Dazu gehörten unter anderem die Erfindung  des ersten dampfgetriebenen Traktors, der sogenannten „alten Nr.1“, im Jahre 1869 über den Bau der ersten erfogreichen Baumwollspindelpflückmaschine "Old Red" (Alte Rote) im Jahr 1943, bis hin zur Einführung des Advanced Farming System (AFS) im Jahr 1995, eines Präzisions-Ackerbausystems, das die Erträge durch Satellitentechnologie für eine Maximierung der Produktivität überwacht.

Heute agiert CASE IH unter dem Dach der CNH Global, einem Konzern, der mehrheitlich im Besitz der Fiat Industrial ist. CNH Global entstand im Jahr 1999 als die Case Corporation mit New Holland verschmolz. Bereits 1984 hatte die Case Corporation die Landmaschinensparte von International Harvester (IH) übernommen. Zur Produktpalette von CASE gehören heute neben  Kleintraktoren für den Gartenbau, Spezialtraktoren für den Einsatz in Weinbaukulturen und Hochleistungs-Mähdrescher, die sich vielseitig für unterschiedliche Betriebsgrößen einsetzen lassen.

Im Bereich Traktoren bietet CASE IH vier Leistungskategorien an und gehört weltweit zu den erfolgreichsten Anbietern in diesem Segment. Traktoren mit 55 bis 115 PS sind unter dem Namen „Farmall“ bekannt. Aktuell finden sich in dieser Produktreihe fünf Traktoren. Die Traktoren der Reihe „Maxxum“ und „Puma“, die eine Leistungsstärke zwischen 110 bis 230 PS aufweisen, zeichnen sich durch einen geringen Kraftstoffverbrauch bei gleichzeitig höherer Leistung aus.

Zu den erfolgreichsten Traktoren von CASE IH gehören heute das Modell „Magnum“ und der „Steiger & Quatrac“ mit 360 PS, um höheren Anforderungen zu entsprechen. Wollen Sie die Wirtschaftlichkeit Ihres Betriebes steigern, ohne Ihre Liquidität zu gefährden, ist ein Leasingvertrag die richtige Wahl. Mit kalkulierbaren Raten finanzieren Sie in modernste Landmaschinentechnik, die Sie auch in Zukunft wettbewerbsfähig agieren lässt.

Mit dem „Quantum V/N/F“ bietet CASE IH in einer vierten Kategorie für spezielle Bedürfnisse einen Traktor an, der für den Obst- und Weinbau spezialisiert ist. Wählen Sie einen Leasingvertrag, wenn Sie von Kostentransparenz und spezieller Maschinentechnik profitieren wollen. Mehr als drei Jahrzehnte Tradition in der Rotorerntetechnik mit Leistungen in einer neuen Dimension verspricht CASE IH mit den Mähdreschern der Reihe „Axial Flow“.

Rundballen-, Großballen- und Fixkammerpressen sowie Frontlader bietet CASE IH ebenso an. Investieren Sie mit einer Finanzierung in Technik der neuen Generation, die Sie beruflich voran bringt.

Im Produktbereich des sogenannten „Precision Farming“ verfügt CASE IH über integrierte Maschinensteuerungen, sowie Spurführungssysteme, die auf Strahlablenkung basieren. In Kombination mit „Farm Management Software“, die für Analysen, Kartierungen, Messungen, Steuerungen und letztendlich für ein optimales Management eingesetzt werden kann, bietet die „rote Marke“ ein komplettes Produktspektrum. Realisieren Sie dauerhaft Ihre Wettbewerbsfähgikeit mit einer Finanzierung, um auch Morgen die Nase vorn zu haben. Wählen Sie zwischen einem Mietkauf- und einem Leasingvertrag und setzen Sie Maschinentechnik ein, die Ihre Wirtschaftlichkeit steigert.

DEUTZ

Der Name DEUTZ-FAHR ist seit vielen Jahrzehnten eng mit modernster Technik im Bereich Landmaschinen verbunden. Revolutionäre Entwicklungen und moderne Konzepte gehören zu den Meilensteinen des erfolgreichen Herstellers von Traktoren und Mähdreschern, der auf der ganzen Welt mit Produktionswerkstätten vertreten ist. Ein dichtes Netz aus einem Qualitätssicherungssystem, Überwachung der Produktion, bis hin zur Endkontrolle gewährleistet eine gleich bleibend hohe Qualität für effiziente Lösungen in der Landwirtschaft.

DEUTZ-FAHR blickt auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurück, die 1864 mit der Gründung der Motorenfabrik N.A. Otto & Cie unter der Leitung von Nicolaus August Otto in Köln begann. Der erste Viertakt-Verbrennungsmotor wurde kurze Zeit später die Grundlage für Dieselmotor-Traktoren und Kleintraktoren für die Serienfertigung. Bevor 1949 luftgekühlte Dieselmotoren die Traktorentechnik neu definierten, wurde Ende der 30er Jahre die Motorenfabrik in die Klöckner-Humboldt-Deutz AG, auch kurz KHD, umfirmiert.

1968 kaufte die KHD Aktienanteile an der FAHR AG aus Gottmadingen und zwei Jahre später das Unternehmen Ködel & Böhm. Nach der kompletten Übernahme von FAHR überzeugte die Marke DEUTZ-Fahr ab 1981 durch Traktoren-Baureihen, die ab 1996 in den nach Lauingen verlegten Produktionsstätten für Traktoren gefertigt wurden. Etwa zur gleichen Zeit kam es zwischen DEUTZ-FAHR und SAME zu einem Zusammenschluss und Auslagerungen einzelner Fertigungsabteilungen ins Ausland.

DEUTZ-FAHR ist verantwortlich für eine Vielzahl an Entwicklungen im Segment von Landmaschinen, die bis heute als Pioniere gelten und aus denen High-Tech-Entwicklungen hervor gegangen sind. Bereits 1933 wurden Traktoren mit einem 5-Gang-Getriebe gefertigt, zu denen der F2M 315 gehörte. Der legendäre 11-er-DEUTZ sorgte in landwirtschaftlichen Betrieben für den Durchbruch motorisierter Hilfsmittel.
Kontinuierlich wurden in den folgenden Jahrzehnten Motorengenerationen entwickelt, die im Zusammenspiel mit anderen Performances dazu beitrugen, die Arbeit in der Landwirtschaft effizienter zu gestalten. Die Intrac-Baureihe aus den 70er Jahren war mit einem innovativen Schlepperkonzept ausgestattet, das mehrere Arbeitsgänge mit einem Traktor ermöglichte.

DEUTZ überrascht mit ungewöhnlichen Konzepten und Baureihen wie dem Agroton MK3, der mit einer Großraumkabine und einem leistungsstarken Motor ausgestattet ist. Profitieren Sie von bedienungsfreundlichen Standards, fast verlustfreien Antriebskonzepten und automatischen Maschinenvoreinstellungen, die Arbeitsprozesse vereinfachen und wählen sie eine optimal kalkulierte Finanzierung.

Bis heute gelten Mähdrescher und Traktoren von DEUTZ-FAHR europaweit als federführend, wenn es um die Ausstattung, die Ergonomie und die Qualität geht. Suchen Sie vernünftige und effiziente Lösungen für einen modernen landwirtschaftlichen Betrieb, sichern Sie sich mit einem Leasingvertrag höchste Technikstandards, die Sie zukunftsfähig agieren lassen. In Zeiten hoher Wettbewerbstätigkeit nehmen innovative Produktionsmaterialien und leistungsstarke Landmaschinen einen hohen Stellenwert ein. Mit einer Finanzierung behalten Sie die Kosten im Blick und profitieren von Technikstandards, die Sie langfristig konkurrenzfähig machen.

Praxisorientierte Landmaschinen wie der Spezialtraktor Agroplus V/S/F bieten als robuste Bauserien zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten für unterschiedliche Anforderungen und überzeugen mit effizienten Turbo-Dieselmotoren. Sichern Sie sich mit einem Leasingvertrag auch für den Wein- oder Obstbaubetrieb Technik, die Arbeitsabläufe vereinfacht und Sie erfolgreich am Markt agieren lässt. Mit einem Darlehen finanzieren Sie in Ihre Zukunft und eine sichere Kalkulation Ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Heute schon für Morgen planen und sich mit einer Finanzierung erfolgreich unternehmerisch etablieren.

Fendt

Die Firma Fendt hat sich auf die Herstellung von Landmaschinen und Traktoren spezialisiert und vertreibt diese seit 1996 unter dem Dach des amerikanischen Konzerns AGCO Corporation als Premiummarke.

Gegründet wurde Fendt jedoch schon 1930 von Johann Georg Fendt in Marktoberdorf (Ostallgäu), der gemeinsam mit seinen Söhnen den ersten Kleinschlepper mit 6 PS-Dieselmotor entwickelte. Nach dem Tod des Vaters, übernahm sein Sohn Xaver das Unternehmen, welches im Jahr 1937 ins Handelsregister eingetragen wurde. Nur ein Jahr später verließ der 1.000ste gebaute Traktor das Werk. Im Jahr 1953 waren es schon 100.000 produzierte Fendt-Maschinen. In den Siebziger Jahren folgten mit der Baureihe Favorit schließlich leistungsstarke Traktoren mit bis zu 150 PS, die vorwiegend exportiert wurden. Durch konstante Qualität und innovative Entwicklungen, schaffte Fendt es in Deutschland zeitweise zum Marktführer. In den Neunziger Jahren folgte die Vorstellung des ersten Großtraktors, welcher ein hydrostatisch leistungsverzweigtes und stufenloses Getriebe  aufwies. 1997 wurde das Unternehmen schließlich von dem amerikanischen AGCO-Konzern übernommen, durch den sich für Fendt ebenfalls die Herstellung von Mähdreschern und von Rund- und Quaderballenpressen ergab.

Seit seiner Gründung steht Fendt für innovative Entwicklungen und hochwertige Qualität im Sektor der Landmaschinen. Mehr als 200 Modelle umfasst das ausgiebige Produktportfolio des Unternehmens, das bis über die Grenzen von Deutschland hinaus bekannt ist und geschätzt wird. Traktoren von Fendt sind in Leistungsstärken von 70 bis 390 PS erhältlich. Die Produktpalette reicht hier vom 200 Vario bis zum 900 Vario Traktor und zeichnet sich durch ihre Stufenlosigkeit und eine hohe Wirtschaftlichkeit aus. Die Auswahl an Fendt Mähdreschern umfasst die E-Linie für kleinere Betriebe sowie die L-, C-, P-, X- und R-Linie, die jeweils auf spezielle Bedürfnisse der Landwirtschaft ausgelegt sind. An Ballenpressen stehen Quaderballenpressen, variable Rundballenpressen und Festkammerpressen zur Verfügung, die für ihre hohe Zuverlässigkeit und Robustheit bekannt sind. Mit dem Katana 65 wird Fendt zudem der Nachfrage nach einem qualitativ hochwertigen Feldhäcksler gerecht, der nicht nur wirtschaftlich ist,  sondern auch eine komfortable Bedienung garantiert.

Als interessante Alternative zum Kauf oder zum Finanzieren von Landmaschinen, erweist sich der Leasingvertrag. Da landwirtschaftliche Maschinen sehr kostspielig sein können, ist die Finanzierung von Landmaschinen die optimale Alternative. Das Leasen von Fendt-Maschinen für die Landwirtschaft, ist eine effiziente Möglichkeit den jeweiligen Bedürfnissen gerecht zu werden ohne die eigene Liquidität zu verlieren. Wenn Sie eine effiziente Landwirtschaft betreiben wollen, setzen Sie auf innovative Technologie, zuverlässige Materialien und hohe Verarbeitungsstandards. Wählen Sie zwischen einem Mietkauf und einem Leasing und entscheiden Sie sich so für eine Variante, die zu Ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit passt.

Gerne informieren wir Sie umfassend zu dem Thema Finanzierung, Leasing oder Mietkauf im Bezug auf -Traktoren, Mähdrescher und Ballenpressen.

Unsere Leasingmodelle sind auf Ihre individuellen Bedürfnisse angepasst und erreichen für Sie den höchstmöglichen Nutzen bei der Finanzierung von Fendt Landmaschinen, die für ihre hohe Funktionalität und einfache Handhabung bekannt sind.

 

Fliegl 

Seit mehr als drei Jahrzehnten steht die Firmengruppe Fliegl an unterschiedlichen Standorten im In- und Ausland für innovative Entwicklungen in den Bereichen Agrartechnik, Fahrzeugbau wie auch der Bau- und Kommunaltechnik. Im Herzen des oberbayerischen Landkreises Altötting, in Töging, hat die Fliegl Agrartechnik ihren Sitz, die zu den führenden Herstellern im Segment Bau- und Landmaschinenherstellung gehört. Zur Produktpalette gehören auch spezielle Anfertigungen für das Transportgewerbe wie Einachs- und Zweiachskipper, Betonmischer, Rundballenauflöser und eine große Auswahl an unterschiedlichen Maschinen für die Landwirtschaft.

Der Grundstein für den Erfolg von Fliegl wurde bereits Anfang der 70er Jahre gelegt. Josef Fliegl trat die Nachfolge auf dem Hof seiner Eltern an und entdeckte schon früh sein Talent für die Entwicklung von Landmaschinen. Dabei nahmen auch Transportmittel einen hohen Stellenwert ein, denn eine moderne Landwirtschaft war bereits damals darauf angewiesen, große Entfernungen zu Lagerstätten und Nutzflächen zu überwinden. Mit der Kipper-Baureihe 88 und einer großen Produktpalette an Schnellwechselrahmen und Zubehör für Frontlader erfüllte der junge Unternehmer auch hohe Ansprüche an Effizienz und Leistung.

In den Folgejahren legte Josef Fliegl seine Meisterprüfung als Maschinenbauer ab und gründete 1981 in Kastl die Fliegl Maschinenbaufirma, aus der zahlreiche Patente hervor gingen, zu denen der Duplex-Mischer mit Füllautomatik zählte. Nach der politischen Wende und dem Mauerfall, erschloss Josef Fliegl neue Märkte im Osten und schaffte es, mit „Gigant“, dem robusten Abschiebewagen, auch international für Aufsehen zu sorgen. 1991 eröffnete Fliegl in dem thüringischen Städtchen Triptis neue Produktionshallen für den Fahrzeugbau.

1997 wurde für das Unternehmen zu einem weiteren Meilenstein, denn die Nachfrage nach Fliegl Landmaschinen wuchs, sodass weiter expandiert werden musste. Zu dieser Zeit standen Mischmaschinen, Güllefahrzeuge und insbesondere der Garant 18, der mit einer Arbeitsbreite von 18 Metern überzeugte im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Kontinuierlich setzten sich die Erfolge der technischen Entwicklungen fort. Der Abschiebe-Dung-Streuer ADS, Silagefräswalzen vom Typ SFW 490 HG und der Rondodry, eine spezielle Maschine zum Trocknen von Schüttgütern, boten den Mix aus Bedienkomfort und Effizienz.

Heute gilt die Fliegl-Gruppe als Vorzeigeunternehmen auch im Bereich Unternehmensnachfolge im Familienkreis. An unterschiedlichen Produktionsorten im In- und Ausland sind die Kinder von Josef Fliegl beschäftigt, um den Fortbestand der zuverlässigen Fahrzeug- und Maschinentechnik zu gewährleisten.

Wollen Sie in Ihrem Betrieb von neuen Perspektiven einer innovativen Landmaschinentechnik profitieren, finden wir für Sie eine maßgeschneiderte  Finanzierung. Transparente Konzepte, die wir auf Ihre betrieblichen Anforderungen anpassen, stehen für uns im Focus, wenn Sie sich für einen  Leasing- oder einen Mietkaufvertrag entscheiden, was Ihnen den Erwerb modernster Innovationsgüter ermöglicht. Wählen Sie eine Finanzierung und wir erstellen passgenaue Vertragsformen, die in Ihr individuelles Betriebskonzept passen. Wir helfen Ihnen mit einem Mietkauf, lange gehegte Perspektiven zu realisieren, ohne dass Ihre Liquidität gefährdet wird.

Erwerben Sie Nutzfahrzeuge für Ihren Betrieb, Landmaschinenersatzteile oder effiziente Anbaugeräte mit einem Darlehen und bleiben sie auch in Zukunft wettbewerbsfähig. Nur wer technische Innovationen einsetzt, hat heute eine reelle Chance, am Markt bestehen zu können. Wir schneiden Leasingverträge auf Ihre individuellen Bedürfnisse und finanzielle Lage zu und Sie sichern sich mit unseren Konzepten Planungssicherheit.

Iseki

Die japanische Iseki & Co Ltd. mit Sitz in Matsuyama, überzeugt heute als einer der erfolgreichsten Traktoren- und Landmaschinenhersteller im ganzen Land. Das Unternehmen, das über einen zweiten Standort in Arawaka verfügt, agiert heute landesweit und blickt auf eine lange und wechselvolle Historie zurück.

Den Grundstein für den unternehmerischen Erfolg legte Kunisabur? Iseki, der sich zwischen dem elterlichen Reisbauernhof und einer anderen beruflichen Karriere entscheiden musste. Er gab technischen Entwicklungen der harten Feldarbeit den Vorzug und entwickelte zunächst einfache Hilfsgeräte für die Bodenbearbeitung, bis er aus eigenen Erfindungen eine Geschäftsidee machte und 1926 eine Fabrik eröffnete. Schnell etablierte sich der Unternehmer am Markt und arbeitete konsequent an Weiterentwicklungen, bis ihm mit einem innovativen Einachsschlepper der Durchbruch gelang. Mit dieser landwirtschaftlichen Maschine war es möglich, das Land umzupflügen, zu fräsen und gleichzeitig zu kultivieren. Iseki´s Entwicklungen revolutionierten in Japan die Landwirtschaft und machten den Einsatz von konventionellen Pflügen überflüssig.

Gut gefüllte Auftragsbücher sorgten im Jahr 1929 dafür, dass die Produktionsstätte um drei weitere Standorte in Japan und einen in China erweitert werden musste. Das Jahr 1963 wurde für ISEKI zu einem Meilenstein in der Unternehmensgeschichte. Die Herstellung von Traktoren wurde aufgenommen. Möglich wurde dies durch Lizenzvereinbarungen mit dem in Friedrichshafen ansässigen Unternehmen Porsche Diesel. Unter der Marke ISEKI wurden Porsche Traktoren gefertigt, die zu eigenständigen Entwicklungen in diesem Segment führten, zu denen Modelle mit einer Leistungsstärke von 15 bis zu 129 PS-starken Motoren gehörten. 1968 startete ISEKI mit seinen Auslandsgeschäften und dem Export von Landmaschinen nach Europa.

In den 70er Jahren baute ISEKI zunächst Dieselmotoren von Isuzu und Mitsubishi in seine Traktoren ein, bis diese seit Anfang der 80er Jahre durch selber entwickelte Motoren abgelöst wurden. Kooperationen mit Massey-Ferguson, Agco und Perkins erweiterten den eigenen Spielraum und verhalfen dem Unternehmen dazu, die Produktionspalette um Spezialmaschinen für den Reisanbau, Silosysteme, Trocknungsanlagen und Einachsschlepper zu erweitern.

Heute gehört ISEKI in Japan zu den führenden Landmaschinenherstellern und nimmt mit seinen patentierten Produktentwicklungen sogar Platz eins ein. Wollen Sie von Technik profitieren, wie sie die wendige TM 3100 Kleintraktorenserie mit zahlreichen Anbauoptionen bietet, nutzen Sie unsere ISEKI Finanzierung mit Raten, die auf Ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zugeschnitten sind. Sie behalten volle Kostenkontrolle und haben gleichzeitig Zugriff auf modernste Landmaschinentechnik.

ISEKI bietet mit seiner TH 4000 Ergo Serie innovative Kabinentechnik und moderne Steuerelemente steigern die Wirtschaftlichkeit und den Bedienkomfort. Anwendungsfreundliche Elemente finden sich auch bei den SFH Großflächenmähern, bei Dieselmähtraktoren und Maschinen für den Landschaftsbau. Mit dem aktuellen Landmaschinenprogramm investieren Sie in die Zukunft Ihres Betriebes und ein Leasingvertrag hilft, mit leistungsstarken Maschinen wettbewerbsfähig zu bleiben.

Entscheiden Sie sich für Maschinen wie Grassammeleinrichtungen, spezielle Mähwerke, Anhänger oder Mega Leichtfahrzeuge, berücksichtigen wir bei einer Finanzierung nicht nur die individuellen Besonderheiten einer Branche, sondern entwickeln für eine Finanzierung oder einen Mietkauf Konzepte, die Ihnen eine langfristige Planungssicherheit bieten. Wollen Sie einen Traktor, Mähwerke, Anhänger oder Fräsen finanzieren, fließen betriebswirtschaftliche Besonderheiten mit ein, auf deren Basis wir Vertragsformen für einen Leasingvertrag entwickeln, die Sie erfolgreich agieren lassen und Ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit erhöhen.

JCB

JCB steht für den Namen Joseph Cyril Bamford, dem Gründer eines britischen Unternehmens für Industrie-, Bau- und Landmaschinen. Dieser startete im Herbst 1945 in Uttoxeter, im Herzen der Grafschaft Staffordshire, im bescheidenem Rahmen mit der Entwicklung seiner ersten Maschine. Materialien aus Metall, die vom Krieg übrig geblieben waren bearbeitete er mit einem gebrauchten Schweißapparat und fertigte einen speziellen Anhänger für die Landwirtschaft. Mit dem Erlös aus dem Verkauf investierte Bamford, der auch „Mr. JCB“ genannt wurde, in seinen Ein-Mann-Betrieb.

Das besondere Gespür für technische Entwicklungen und Durchsetzungsvermögen waren für Joseph Cyril Bamford die Triebfedern, in den Folgejahren an Modernisierungen für Anhänger und Traktoren zu arbeiten. 1947 mietete er eine kleine Fabrikhalle an und stellte drei Mitarbeiter ein. Während dieser Zeit wurden in dem kleinen Unternehmen Anhänger entwickelt, die von einem zweirädrigen auf einen Vierradbetrieb umgestellt wurden, sodass mit Hilfe einer Hydraulik der erste Vierrad-Kippanhänger 1948 die Firma verlassen konnte.

Ende der 50er Jahre musste der Firmengründer aufgrund der großen Nachfrage weiter expandieren und verlegte seinen Betrieb in die Nähe des Städtchens Rocester. In einer ausgedienten Käserei wurden Modelle entwickelt, die bis heute als Pioniere im Maschinenbau gelten. Dazu zählten unter anderem der JCB Bagger Mk1 und ein Radlader mit großer Ladehöhe.

Im Februar des Jahres 1956 wurde der Betrieb zur JC Bamford Ltd, die weitere bahnbrechende Innovationen hervor brachte wie hydraulisch betriebene Schaufeln und Baggerlader mit besonderen Eigenschaften. Zum Ende der 60er fiel für das Unternehmen der Startschuss für Produktionsstätten außerhalb England und investiert wurde in eine Fabrik in Baltimore.

1975 ging Firmengründer Joseph Cyril Bamford in den Ruhestand und wurde von seinem Sohn Anthony an der Unternehmensspitze abgelöst. Nur vier Jahre später wurde die Traktortechnologie mit dem Full-Suspension Tiefgang-Traktor revolutioniert und weitere Baggerladermodelle eingeführt. Die Königin würdigte den unternehmerischen Erfolg von JCB und schlug den Firmenleiter zum Ritter Sir Anthony Bamford.

In den folgenden Jahren wurden weitere Neuheiten im Segment von Bau- und Landmaschinen entwickelt, Innovationspreise gewonnen und Vertriebsvereinbarungen mit anderen Unternehmen getroffen, zu denen auch Renault Agriculture gehörte, die den Fastrac-Traktor in Frankreich verkaufen durfte.

Heute gehört JCB zu den größten Bau- und Landmaschinenherstellern auf der ganzen Welt und exportiert seine Produkte zu fast 75 Prozent in mehr als 150 Länder. In der Produktpalette finden sich mehr als 300 unterschiedliche Maschinen wie Kompaktlader, Minibagger, Radlader Fastrac-Traktoren und eine Vielzahl an Geräten für die Landschafts- und Gartenpflege. Mit einer JCB Finanzierung entscheiden Sie sich für höchste Technikstandards, die Sie nach vorn bringen.

Wollen Sie zukunftsfähig investieren, verbessern Sie mit einem Leasingvertrag Ihre Wettbewerbsfähigkeit. Investieren Sie in eine zuverlässige Technologie und moderne Komponenten und gehen sie mit einem Mietkauf in die Innovationsoffensive. Allein 66 neue Modelle wurden im Jahr 2012 eingeführt und mit leistungsstärkeren Motoren ausgestattet. Profitieren Sie von Radladern für die Landwirtschaft, wenn Sie Leistung für ein Maximum an Produktivität suchen und finanzieren Sie JCB mit einem planungssicheren Darlehen oder einem Leasing.

Wirtschaftlicher Erfolg bedeutet, auch technisch immer auf dem neuesten Stand zu sein. Wollen Sie mit einer Maschine von JCB die Leistungsfähigkeit Ihres Betriebes erhöhen, bieten wir Ihnen eine Finanzierung, die optimal auf Ihre finanziellen Möglichkeiten zugeschnitten ist. Sichern Sie sich modernste Technik, wenn Sie auch in Zukunft die Nase vorn haben wollen.

John Deere

Seit mehr als 175 Jahren ist John Deere ein qualitativ hochwertiger Hersteller von Landmaschinen, der sich in erster Linie durch seine Werte Qualität, Integrität, Engagement und Innovation auszeichnet. 2007 war das amerikanische Unternehmen der Weltmarktführer im Bereich Landtechnik.

1837 von dem Hufschmied und Erfinder John Deere gegründet, bestand die Firma vorerst aus einem alten Sägeblatt und der Idee, Landwirten zu helfen. In seiner Schmiedewerkstatt in Illinois/USA erstellte John Deere damals einen Pflug, der den dortigen Bauern helfen sollte, eine Furche in ihren Lehmboden zu ziehen. Es dauerte nur wenige Jahre, bis John Deere eine Produktion von 100 Pflügen pro Jahr aufweisen konnte und diese zudem stetig steigerte. In den darauffolgenden Jahren wurden neben Pflügen auch Maispflanzgeräte, Fuhrwerke und Einspänner hergestellt, sodass Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts das Unternehmen bereits elf Produktionsstätten in den USA und 25 Verkaufsniederlassungen in den USA und in Kanada hatte. Kurze Zeit später wurde ein Unternehmen gekauft, das Traktoren fertigte, die in Zukunft das Hauptprodukt von John Deere werden sollten. Mit der Entwicklung von richtungsweisenden Traktoren und Mähdreschern schaffte John Deere es, sich auch in diesem landwirtschaftlichen Bereich als Qualitätshersteller zu etablieren.

Die heutige Produktpalette von John Deere umfasst Mähdrescher verschiedener Größen und Funktionen, die in die W-, T- und S-Serie unterteilt sind. Des Weiteren gibt es Spezialtraktoren, die mit 80 bis 100 PS ausgestattet sind, Kompakttraktoren mit einer Leistungsfähigkeit von 55 bis 155 PS und Großtraktoren mit 125 bis 560 PS. Das Angebot wird abgerundet durch selbstfahrende Feldhäcksler der Serie 7080 und durch Rundballenpressen der 900 Serie. Als führender Landmaschinenhersteller, stellt John Deere natürlich auch Ersatzteile zur Verfügung, die sicherstellen, das die Maschine lange im Einsatz ist. Zudem wird Service groß geschrieben und Hilfestellung bei Problemen rund um die jeweiligen John Deere Landmaschinen angeboten.

Als Alternative zum Kauf oder zur Finanzierung von hochwertigen Landmaschinen, erfreut sich das Leasen großer Beliebtheit. Da landwirtschaftliche Maschinen sehr kostspielig sein können, handelt es sich dabei um die optimale Alternative zum Darlehen. Das Leasen von John Deere-Landmaschinen ist eine effiziente Möglichkeit den jeweiligen Bedürfnissen gerecht zu werden ohne die Liquidität zu verlieren. Wenn Sie eine effiziente Landwirtschaft betreiben wollen, setzen Sie auf innovative Technologie, zuverlässige Materialien und hohe Verarbeitungsstandards. Wählen Sie zwischen der Alternative eine John Deere Landmaschine zu finanzieren oder einen John Deere zu leasen. Auch ein Mietkauf ist möglich. Entscheiden Sie sich für eine Variante, die zu Ihrer finanziellen Leistungsfähigkeit passt.

Leasen oder finanzieren Sie John Deere Landmaschinen. Wir stellen Ihnen gerne Informationen darüber zur Verfügung oder ermitteln für Sie individuelle Finanzierungsbeispiele.

Um die einfache Handhabung und die große Funktionalität der John Deere Landmaschinen für ihre Bedürfnisse zu nutzen, sollten sie sich bei uns ein Finanzierungsangebot erstellen lassen. Unsere Leasingmodelle sind individuell auf sie abgestimmt. Sprechen Sie uns an, um eine kompetente Beratung rund um das Thema Leasing zu erhalten und wählen Sie infolge dessen eine John Deere-Landmaschine aus, die genau ihren Bedürfnissen entspricht. 

Kubota

Kubota ist laut eigenen Aussagen ein weltweit führender Hersteller von Industriemotoren und hat sich zudem auf die Entwicklung von Kommunalmaschinen und Traktoren spezialisiert. Das Unternehmen vertreibt auch Zubehör und ist bekannt für seine solide Bauweise und langjährige Unternehmenstradition.

Die Kubota (Deutschland) GmbH ist eine Vertriebstochter der Kubota Japan Corporation und nahm 1979 ihre Tätigkeit auf. Der Firmensitz ist in Rodgau/Nieder-Roden im Rhein-Main-Gebiet angesiedelt. Die dort produzierten Geschäftsbereiche sind Rasentraktoren und Profimäher, Kommunaltraktoren und Universaltraktoren, Mehrzweckfahrzeuge, Verbrennungsmotoren sowie Ersatzteile und Service. Seit 1988 betreibt das Unternehmen zudem eine Fabrik in Zweibrücken, wo alle in Europa vertriebenen Minibagger bis 7,5 Tonnen hergestellt werden.

Der japanische Mutterkonzern wurde bereits 1890 von Gonshiro Kubota in Osaka/Japan gegründet. Anfangs konzentrierte Kubota sich auf die Herstellung von gusseisernen Rohren. In den Zwanziger Jahren stellte das Unternehmen seinen ersten selbstentwickelten Kerosin betriebenen Motor vor. Während die Gießerei weiterhin ein großer Geschäftsbereich von Kubota in Japan blieb, wurde in den Vierziger Jahren das Angebot um landwirtschaftliche Maschinen erweitert. Nach und nach wurden neu entwickelte Baumaschinen, Traktoren, Mähdrescher, Minibagger und Müllverbrennungsanlagen vorgestellt. Zudem wurde das Angebot des Unternehmens durch Trinkwasseraufbereitung, Generatoren, Wasserpumpen und Recycling abgerundet.

Im Bereich Rasentraktoren und professionelle Mähgeräte bietet Kubota eine große Produktauswahl, die auf unterschiedliche Bedürfnisse ausgerichtet ist. Private Anwender werden in der Kategorie der GR-Mäher schnell fündig, während professionelle Betriebe, die Hochleistungstraktoren oder Mähgeräte benötigen, mit der G-Serie gut beraten sind. Die ZD-GZD-Serie wird dahingegen speziellen Bedürfnissen an die Wendigkeit gerecht. Die F-Serie vereint zudem Großflächenmäher mit Diesel-Front-Mähern. 

Kubota bietet zudem eine große Auswahl an Kommunaltraktoren zwischen 12 und 45 PS sowie Traktoren zwischen 66 und 140 PS. Auch hier werden verschiedene Bedürfnisse abgedeckt. Neben Standardtraktoren sind auch Schmalspurtraktoren sowie Plantagentraktoren erhältlich.

Eine weitere Produktsparte, die von Kubota großflächig abgedeckt wird, ist die der Baumaschinen. Das Unternehmen stellt Kompaktbagger bis zu einer Gewichtsklasse von 8 Tonnen her, Kurzheckbagger und Radlader bis 6 Tonnen sowie Kettendumper bis 1 Tonne.

Als interessante Alternative zum Kauf oder zum Finanzieren von Landmaschinen, erweist sich das Leasing. Landwirtschaftliche Maschinen können sehr kostspielig sein, deshalb ist das Finanzieren von Kubota Landmaschinen die optimale Alternative. Das Leasen von Kubota-Maschinen für die Landwirtschaft, ist eine effiziente Art, um den eigenen Bedürfnissen gerecht zu werden und dabei seine Liquidität nicht zu verlieren. Wenn Sie eine effiziente Landwirtschaft betreiben wollen, setzen Sie auf innovative Technologie, zuverlässige Materialien und hohe Verarbeitungsstandards. Wählen Sie zwischen einem Mietkauf- und einem Leasingvertrag und entscheiden Sie sich für das Modell, das zu Ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit passt.

Nutzen Sie die hohe Leistungsfähigkeit und einfache Handhabung von Kubota Landmaschinen für Ihre persönlichen Bedürfnisse und lassen Sie sich ein unverbindliches Angebot für eine Finanzierung, einen Leasing- oder Mietkaufvertrag erstellen. Wir schneiden unsere Angebot gezielt auf den Kunden zu, sodass Sie den höchstmöglichen Nutzen für sich daraus ziehen können. Sprechen Sie uns an, wenn Sie detaillierte Informationen zum Thema Mietkauf, Leasing oder Finanzierung benötigen.

Lamborghini

Hinter dem Namen Lamborghini steht bis heute im Zeichen des Kampfstieres ein besonderer Zauber, der nicht nur Liebhaber exklusiver Sportwagenmodelle in seinen Bann zieht. Der weltweit bekannte italienische Automobilbauer Lamborghini Automobili startete im Mai 1963 mit dem Bau von luxuriösen Sportwagen, doch ging dieser Ära ein weitaus subtilerer Ursprung voran.

Der 1916 geborene Ferruccio Lamborghini und Firmengründer der Edelschmiede für Luxuskarossen mit Sitz in Sant´Agata Bolognese, begann seine berufliche Karriere in den Nachkriegsjahren mit der Entwicklung und dem Bau von Traktoren in dem Städtchen Cento. Bereits damals setzte der Hersteller hohe Maßstäbe für eine innovative Landmaschinentechnik und agierte so erfolgreich, dass er in den Folgejahren zu den einflussreichsten Unternehmern des Landes aufstieg. Seine finanziellen Möglichkeiten bildeten ideale Voraussetzungen für den Bau einer modernen Fabrik, um Sportwagen in Serie zu bauen, die eine Antwort auf die Modelle von Ferrari sein sollten.

Lamborghini Traktoren, die als Wurzeln der Premiummarke gelten, entwickelten sich aus verschrotteten Militärfahrzeugen, mit denen in den Nachkriegsjahren niemand etwas anfangen konnte. Dies war für den ehrgeizigen Ferruccio Lamborghini Grund genug, diese zu Traktoren umzubauen, die damals dringend für die Landwirtschaft benötigt wurden.

Während Lamborghini mit seiner Sportwagenproduktion seit dem Jahr 1998 zur Audi AG gehört, ist die Traktorenmarke seit 1973 im Besitz der SAME Deutz-Fahr Aktiengesellschaft. Das im italienischen Treviglio gegründete Unternehmen gehört heute zu den weltweit führenden Produzenten rund um den Bau von Motoren, Mähdreschern, Traktoren und Landmaschinen. Vertrieben werden sie unten den Marken GREEN PRO, Same, Lamborghini, DEUTZ-FAHR und Grégoire.

Die akquirierte Lamborghini Trattori nimmt innerhalb der SAME-DEUTZ-FAHR Gruppe bis heute einen besonderen Stellenwert ein, denn hohe Qualitätsstandards und innovative Produktentwicklungen sind seit jeher unverwechselbare Kennzeichen. Angefangen hat die Erfolgsstory mit dem CV, dem kleinen und leistungsstarken Raupenschlepper, wurde konsequent mit einer großen Bandbreite hochtechnisierter Modelle weiter geführt und von dem R8, einem Traktormodell neuer Bauart gekrönt. Lamborghini Traktoren sind das Ergebnis von einem Mix aus hohen Sicherheitsstandards, Effizienz und verlässlichem Bedienkomfort.

Einsatzfreudige Hochleistungsmodelle wie der Lamborghini Rekord, der mit 55 und 70 PS-Motoren für eine unvergängliche und robuste Qualität steht, eignen sich ideal für kleine landwirtschaftliche Betriebe und als effektive Ergänzung zu Hochleistungstraktoren auf mittelgroßen bis großen Höfen. Wollen Sie mit modernster Technik am Puls der Zeit bleiben, um wettbewerbsfähig die Nase im Wind zu haben, ist eine Finanzierung eine planungssichere Variante. Finanzieren Sie Innovationen mit einem Mietkauf und expandieren zielsicher in Ihre berufliche Zukunft.

Suchen Sie Eigenschaften wie einen hohen Bedienkomfort, kraftvolle Motorenleistungen und eine robuste Bauweise, entscheiden Sie sich für ein Leasing, damit Sie kontinuierlich von innovativer Technologie profitieren. Der Crono gehört mit seinen kompakten Abmessungen, 15 Vor- und Rückwärtsgängen und einer Vierrad-Bremsanlage zu den Allroundern für Feld und Hof.

Suchen Sie für Ihre Landwirtschaft einen Mix aus Effizienz und innovativen Ausstattungsmerkmalen, ist das Traktormodell Nitro die richtige Wahl. Entscheiden Sie sich für eine Finanzierung, wenn Sie mit überschaubaren Raten von einer optimierten Brennkammergeometrie und einer Common-Rail-Einspritzung profitieren wollen, ohne Ihr Budget zu strapazieren. Finanzieren Sie mit uns den Nitro mit einem Leasingvertrag, wenn Sie kostengünstig Ihren Fuhrpark ergänzen wollen, ohne in eine finanzielle Schieflage zu geraten.

Landini 

1884 gründete Giovanni Landini in Fabbrico, einer kleinen Gemeinde in Norditalien, eine Fabrik, in der Geräte zur Weinherstellung und einfache Landmaschinen zunächst im kleinen Rahmen gefertigt wurden. Es vergingen von etliche Jahre, bis der Tüftler im Jahr 1910 den Traktor vom Modell 25/30 vorstellen konnte, der mir einem Glühkopfmotor ausgestattet war. Der große Durchbruch gelang Landini 1934 mit dem Modell „Super Landini“, das landesweit für landwirtschaftliche Kampagnen eingesetzt wurde.

Ab Mitte der 50er Jahre entwickelt der findige Mechaniker den Traktor L 55, der damals mit dem leistungsstärksten Glühkopfmotor seiner Zeit ausgestattet wurde. Zwei Jahre später wurde zwischen Perkins Engines Peterborough und Landini ein Abkommen unterzeichnet, das zur Herstellung englischer Dieselmotoren befähigte. 1959 überzeugte der italienische Landmaschinenhersteller mit dem Landini Raupenschlepper C35, der erfolgreich vermarktet wurde. Trotz erfolgreicher Baureihen musste Landini im Jahr 1959 in die Übernahme durch Massey Ferguson einwilligen. Seit Beginn der 70er Jahre baute Landini Traktoren für den kanadischen Landmaschinenhersteller, die sich lediglich durch äußere Details, wie eine spezielle Lackierung von den originalen Traktoren aus der Landini Fertigung unterschieden.

1968 entstand in Aprilia, im Herzen der Provinz Latina, ein innovativer Industriekomplex, in dem Erdbearbeitungsmaschinen hergestellt wurden. Fünf Jahre später verließen die fast legendären Modelle 6500, 7500 und 8500 das Werk mit einem 12+4-Gang-Schaltgetriebe. In den Folgejahren wurden, speziell für den Obstbau konzipiert, erste Spezialtraktoren entwickelt und leistungsstarke Modellreihen für den Weinbau eingeführt.

Mitte der 90er Jahre kam es bei Landini zu Umstrukturierungen. Der Landmaschinenhersteller kaufte die Firma Valpadana, eine bekannte Marke für kleine Landmaschinen und investierte auch in moderne Fertigungsstraßen, um die Produktionskapazität zu erhöhen. Auf dem Höhepunkt des wirtschaftlichen Erfolges ankommen, unterzeichneten Landini und der große Landmaschinenhersteller ISEKI 1996 ein Abkommen, das die Zusammenarbeit in den Bereichen Technologie und die Lieferung von kompletten Traktoren und Ersatzteilen beinhaltete.

Zur Jahrtausendwende wurden alle bisherigen Baureihen der Traktorenmodelle zwischen 50 und 100 PS komplett erneuert und robuste Varianten für den Wein- und Obstanbau eingeführt. Wollen Sie im Wettbewerb die Nase vorn haben, sichern sie sich mit einer Finanzierung modernste Standards. Investieren Sie in eine betriebliche Zukunft und wählen sie Leasing, damit Sie schnell und unkompliziert technisch am Puls der Zeit bleiben.

Im Jahr 2001 wurde die Baureihe Legend durch die Legen New Generation ersetzt und der Frontlader Quick-Link System Pro 400 gefertigt. Setzen Sie auf Transparenz und Schutz Ihrer Liquidität und entscheiden Sie sich für eine Finanzierung, die in Ihren betriebswirtschaftlichen Rahmen passt. Mit einem optimal kalkulierten Darlehen oder einem Leasingvertrag wird die Objektbeschaffung vereinfacht, ohne dass Sie Ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gefährden.

Mit der Produkteinführung des Power Masters, einer neuen Traktorenserie, wurde die Erfolgsbilanz des Herstellers im Jahr 2005 nochmals verbessert und mit dem Teleskoplader TTH und den Modellen Track Finder und Powermax stehen satellitengestützte Lenksysteme zur Verfügung. Entscheiden Sie sich für einen Mietkauf, wenn Sie von einer differenzierten Vertragsform profitieren wollen, um technisch immer auf dem Höchststand zu bleiben. Im Wettbewerbskampf haben Sie mit neuer Maschinentechnik und umweltfreundlichen Standards selbst bei Landmaschinen die Nase vorn.

Lemken

Lemken ist auf die Produktion, die Produktentwicklung und den Vertrieb von Maschinen für die Landwirtschaft spezialisiert. Das Unternehmen ist in den Bereichen Bodenbearbeitung, Pflanzenschutz und Saat einer der führenden Hersteller in Europa.

Lemken ist ein Traditionsunternehmen, das sich bereits in siebter Generation in Familienbesitz befindet. Gegründet wurde das Unternehmen 1780 als Schmiede von Wilhelmus Lemken. 1925 durfte das Unternehmen sein erstes Patent für einen Wendepflug anmelden. Die Familie Lemken hatte es sich zur Aufgabe gemacht, den Bauern ihre Arbeit zu erleichtern. Durch eine feste Vorderkarre des Pflugs, wurde eine Autosteuerung ermöglicht und der Bauer musste den Pflug nicht mehr mühselig in die Furche halten. Diese Erfindung ermöglichte Lemken die Serienproduktion und die ersten Verkäufe ins Ausland. 1938 wurde der Wendepflug von Lemken um ein Kettenhebewerk erweitert. In den Sechziger Jahren schaffte Lemken einen weiteren Meilenstein in der Modernisierung der Landwirtschaft. Mithilfe der Dreipunkthydraulik, entwickelte das Unternehmen Winkel- und Volldrehpflüge, die in Verbindung mit Traktoren die Arbeit auf dem Feld erheblich vereinfachten. In den Achtziger Jahren galt Lemken als Kompetenzführer für Pflüge in Deutschland. Diesen Status erreichte das Unternehmen durch die Entwicklung des „Optiquick“ mit dem erstmalig die Vorderfurchenbreite ohne Seitenzug eingestellt werden konnte. In den darauffolgenden Jahren baute Lemken sein Produktangebot und seine Marktstellung immer weiter aus und stellte eine Reihe von Maschinen vor, die die Landwirtschaft erheblich vereinfachten. So begann bald die Produktion von Kreiseleggen, von pneumatischen Drillmaschinen, von Kurzscheibeneggen für die Stoppelbearbeitung und vielen weiteren Landmaschinen. Heute gehört Lemken zu den führenden Unternehmen in seinem Bereich in Europa und beschäftigt 850 Mitarbeiter.

Das Produktangebot von Lemken umfasst Pflüge, Geräte zur Rückverfestigung, Geräte zur Saatbettbereitung, zur Stoppelbearbeitung, zur Aussaat und für den Pflanzenschutz. Dabei wird in den einzelnen Produktreihen eine große Auswahl an Produktvariationen geboten, so dass diverse landwirtschaftliche Bedürfnisse befriedigt werden können. Ein großes Angebot an Pflügen mit unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen und umfangreichem Zubehör, Packer für alle Einsatzbedingungen und viele weitere Landmaschinen von Lemken, leisten dem Bauern heutzutage gute Dienste und erleichtern die Arbeit.

Neben dem Kauf einer Lemken Landmaschine, ist vor allem der Leasingvertrag sehr beliebt. Ein Mietkauf wird von den meisten Kunden als gute Alternative zum herkömmlichen Darlehen gesehen. Die Anschaffung einer Landmaschine ist oftmals sehr kostspielig, deshalb sind das Leasen und das Finanzieren einer Lemken Landmaschine eine interessante Möglichkeit, um den jeweiligen Wünschen gerecht zu werden ohne die eigene Liquidität zu verlieren. Sollten auch Sie eine effiziente Landwirtschaft betreiben wollen, so setzen Sie auf innovative Technologie, zuverlässige Materialien und hohe Verarbeitungsstandards. Wählen Sie zwischen einem Mietkauf und Leasing und entscheiden Sie sich so für eine Variante, die zu Ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit passt.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie detaillierte Informationen zum Thema Mietkauf, Leasing oder Finanzierung benötigen. Nutzen Sie die herausragende Leistungsfähigkeit der Marke Lemken und lassen Sie sich von uns ein unverbindliches Angebot erstellen.

Massey Ferguson

Die Massey Ferguson, Teil der AGCO Corporation, gehört als eigenständige Marke heute zu den weltweit bedeutendsten Herstellern von Landmaschinen. Mehr als 150 Jahre Firmengeschichte und zahlreiche Produktserien stehen für den bahnbrechenden Erfolg. 1958 entstand der Name, der auf der Fusion zweier bedeutender Firmen basierte: dem nordamerikanischen Unternehmen Massey Harris und der britischen Firma Harry Ferguson Ltd.

Die Erfolgsgeschichte von Massey Ferguson begann im Jahr 1847 in Newcastle, einem kanadischen Städtchen im Herzen der Provinz Ontario. Hier eröffnete Daniel Massey eine kleine Werkstatt für den Bau von Landgeräten. Ein Jahrzehnt später gründete Alanson Harris am gleichen Ort eine Gießerei, die sich auf die Reparatur und Produktion von Landmaschinen spezialisierte.

Während sich Harry Ferguson als talentierter Ingenieur etablierte, der das berühmte Dreipunkthubwerk für Traktoren entwickelte, stellte Daniel Massey sein handwerkliches Geschick unter Beweis. Galten Sie zunächst als erbitterte Kontrahenten, schlossen sie sich schließlich 1891 zu einem gemeinsam geführten Unternehmen zusammen und wurden in den Folgejahren zu Pionieren im Bereich Erntetechnologie. Im Mittelpunkt stand 1938 der erste Selbstfahr-Mähdrescher, der erfolgreich in Produktion ging.

Nach der Fusion zwischen Harry Ferguson und Massey-Harris im Jahr 1953, ging einer der erfolgreichsten Akteure im Segment Landmaschinenbau an den Markt, dessen Name vier Jahre später in Massey Ferguson umgewandelt wurde. 1957 war auch das Jahr, in dem der Export nach Europa ausgebaut werden konnte. Die Auslagerung von Teilen des Unternehmens nach England, Frankreich und Deutschland führten nochmals zu Umsatzsteigerungen. Erstmalig ging 1958 der Traktor aus der Baureihe MF35 in den bis heute signifikanten Farben Grau und Rot in Produktion und löste des Ferguson FE35 ab.

Dass Benzintraktoren von Massey Ferguson auch höchsten Ansprüchen genügen, bewies Sir Edmund Hillary, als er 1958 mit umgebauten TE20-Moodellen die Antarktis bereiste. Weitere Traktorenmodelle folgten, die den Landmaschinenmarkt revolutionierten. Diese Strategie wurde auch nach dem Tod von Harry Ferguson im Jahr 1960 weiter verfolgt und nur ein Jahr später mit dem Traktormodell F 25 und 1962 mit dem weltweit ersten Getriebe gekrönt, das auch während der Fahrt einen Gangwechsel ermöglichte. Innovative Mähdreschervarianten wie der MF 400, der MF 500 und der MF 86 folgten. Als „Rote Riesen“ wurden Mähdrescher der Baureihe MF 135. MF 175 und MF 165 bekannt.

Die große Resonanz auf die robusten Landmaschinen machte es erforderlich, kontinuierlich die Kapazitäten zu erhöhen und weitere Werke in allen Teilen der Welt zu errichten. Mitte der 90er Jahre wurde Massey Ferguson von der AGCO Corporation aufgekauft und der Hauptsitz von Kanada nach New York verlegt. Bis heute werden bei Massey Ferguson auch Baureihen entwickelt, die auch auf besondere Raumverhältnisse wie den Plantagenbau zugeschnitten sind und darüber hinaus mit zukunftsweisender Technologie ausgestattet werden. Nutzen Sie den technischen Vorsprung mit einem Leasingvertrag, wenn Sie anderen eine Nasenlänge voraus sein wollen.

Wollen Sie in Zeiten steigenden Wettbewerbs erfolgreich agieren, ist ein Mietkauf eine perfekte Chance, sich mit modernsten Produktionsmitteln am Markt durchzusetzen. Finanzieren Sie günstig eine Landmaschine und behalten Sie mit einem Leasingvertrag oder Mietkauf den wirtschaftlichen Überblick. Maßgeschneiderte Raten für ein Darlehen heißt, die Vorteile von Massey Ferguson zu nutzen, technisch auf dem höchsten Stand zu sein und planungssicher eine Maschine von Massey Ferguson zu finanzieren.

McCormick

Die Gründung von McCormick und der damit verbundene Erfolg basieren auf dem Talent von Cyrus Hall McCormick, der am 15.Februar 1809 das Licht der Welt im Süden Virginias erblickte. In Rockbridge County begann der junge McCormick im Jahr 1831, einen von seinem Vater konzipierten Mähbinder weiter zu entwickeln. Drei Jahre später wurde das Modell zum Patent angemeldet und gilt bis heute als Pionier von Baureihen, die bis heute erfolgreich am internationalen Markt vertreten sind.

Angespornt durch seinen Erfolg, kooperierte McCormick mit C.M.Gray, gründete eine Gesellschaft und eröffnete einen eigenen Betrieb in Chicago, der im Gründungsjahr bereits mehr als 500 Mähbinder fertigte. Schon ein Jahr später wurde er bei der Ernte eingesetzt und nicht nur in den USA mit Preisen ausgezeichnet.

1873 musste ein vergrößerter Betrieb eröffnet werden, nachdem die große Brandkatastrophe von Chicago die alten Werkshallen zerstört hatte. 1884 starb der Firmeninhaber, sodass sein Bruder Leander und seine Frau das Unternehmen von da an weiter führen mussten. Nachdem der Betrieb 1902 zur International Harvester Company umfirmiert wurde, setzten die Vorstandsmitglieder 1903 Cyrus Hall McCormick Junior zum Präsidenten ein.

Drei Jahre später, im Frühjahr 1906, wurde der erste Traktor vorgestellt, der mit 10 und 20 PS erhältlich war. Die große Nachfrage machte es erforderlich, auch weltweit zu expandieren. In Deutschland wurde in Neuss ein großes Werk eröffnet, wo Mähbalken, Heuwender, Düngerstreuer und Kreiselschwader produziert wurden.

In den darauf folgenden Jahrzehnten folgten weitere bahnbrechende Entwicklungen wie eine kombinierte Dreschmaschine, ein Mähdrescher mit dem Namen McCormick Deering N° 8 und die Raupe BTD-6. Die 70er Jahre wurden bei McCormick von den Traktoren der Baureihe „World Wide“ und der Serie 84 bestimmt.

Der Inhaber der Marken David Brown und Case, Tenneco, kaufte 1985 einige Fertigungsbereiche von der International Harvester und stellte die Landmaschinen von da ab unter der Marke Case International her. Weitere Kooperationen folgten, bis der italienische Landmaschinenbauer Argo SpA das Hauptwerk Doncaster erwarb und dieses zur Zentrale für die Herstellung von McCormick Traktoren wurde. Die ersten Jahre im neuen Jahrtausend brachten eine veränderte Unternehmensstruktur, die mit der Erweiterung der Produktpalette verbunden war. Die Traktoren MC115,, Power6 und der MTX200 machten den Anfang und wurden mit der leistungsstarken Baureihe des ZTX ergänzt, der mit einem Leistungsspektrum ausgestattet war, das zwischen 230 und 280 PS lag.

Investieren Sie in Ihre betriebliche Zukunft mit einem Leasingvertrag, wenn Sie sich erfolgreich am Markt durchsetzen wollen. Überschaubare Raten für eine Finanzierung und maßgeschneiderte Konzepte die Kostentransparenz bieten, sind reelle Chancen, mit modernster Technik zu agieren. Setzen Sie auf leistungsfähige Landmaschinen und entscheiden Sie sich für ein Darlehen, das Ihnen den Weg in eine erfolgreiche Zukunft ebnet.

Mit der Einführung von Spezialtraktoren in den Jahren 2006 und 2007, wurden Landmaschinen zur Verfügung gestellt, die höchste Ansprüche in der modernen Landwirtschaft erfüllten. Wählen Sie eine Finanzierung, wenn Sie sicher und abgestimmt auf Ihre betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen einen Traktor von McCormick finanzieren wollen. Landmaschinen im höchsten Leistungssegment, wie die Serie MTX und die Baureihe T-Max, sichern Ihrem Betrieb Zuverlässigkeit und Leistungsstärke. Mit einem Leasingvertrag haben Sie auch in Zukunft die Nase vorn, wenn es um moderne Investitionsgüter für eine erfolgreiche Landwirtschaft geht.

Mengele

Agrartechnik von Mengele gehört seit fast 140 Jahren zu den zuverlässigen Partnern für landwirtschaftliche Betriebe. Was einst m Jahr 1871 in der bayerischen Kreisstadt Günzburg im bescheidenen Rahmen begann, ist heute zu einem Unternehmen geworden, das weltweit durch anspruchsvolle Agrartechnik überzeugt.

Andreas Eisenlauer entschied sich, zunächst eine kleine Werkstatt für die Reparatur von Landmaschinen zu gründen, der ein Maschinenhandel angeschlossen war. 1907 wurde diese von Karl Mengele übernommen mit dem Ziel, künftig auch Landmaschinen selber herzustellen. In den Folgejahren konnte sich das Unternehmen deutschlandweit mit seinen Produkten erfolgreich etablieren und gehörte zu den bedeutendsten Herstellern von Drehmaschinen. Ende der 50er Jahre wurde der Miststreuer „Doppel-Trumpf“ zum Verkaufsschlager und die Angebotspalette um robuste Ladewagen erweitert.

Danach kam es mehrfach zu Umfirmierungen, an deren Ende im Mai 2009 eine Kooperation mit Lely, einem niederländischen Hersteller für Landmaschinen stand. Lely sicherte sich eine Beteiligung wie auch exklusive Verkaufsrechte für alle Produkte aus dem Mengele-Sortiment. Im Herbst 2011 war das Ende von Mengele Landmaschinenbau besiegelt, sodass Standort und Angebotsportfolio von da an unter der Marke Lely Agrartechnik GmbH geführt wurden. Lely gehört zu den niederländischen Landmaschinenherstellern, die sich insbesondere auf die Technik im Bereich Milchviehhaltung spezialisieren.

Am Standort im bayerischen Waldstetten werden praxisnahe Lösungen rund um einen modernen landwirtschaftlichen Betrieb entwickelt und gefertigt. Zum Programm gehören neben Silierwagen, Ladewagen, Muldenkippern und Häckslern auch Dungstreuer und Drei-Seiten-Kipper. Verstärkt arbeiten die rund 80 Mitarbeiter an effizienten Lösungen, die zur Erleichterung und mehr Wirtschaftlichkeit führen. Bis heute wird konsequent der Anspruch realisiert, robuste Maschinen zu fertigen, die sich durch hohe Verarbeitungsstandards und einen optimalen Bedienkomfort auszeichnen.

Zu den technischen High-Lights gehören der Lely Tigo S Garant, der für unterschiedliche Betriebsgrößen konzipiert ist. Ausgestattet ist er mit einem Einachs- und Tandemachsfahrwerk und einem abklappbaren Dürrfutteraufbau. Gleichzeitig bietet er vier Ladevolumen, die auf individuelle Anforderungen in der Landwirtschaft zugeschnitten sind. Speziell für bergige Regionen eignet sich das Tiefladermodell Tigo ST Garant. Wollen Sie von den hohen Standards dieser Wagen profitieren, entscheiden Sie sich für eine Finanzierung, die Ihren wirtschaftlichen Spielraum berücksichtigt. Mit uns finanzieren Sie Mengele Landmaschinen als praxiserprobte Lösungen planungssicher, ohne dass Sie in eine finanzielle Schieflage geraten.

Eröffnen Sie sich mit einem Leasingvertrag neue betriebliche Perspektiven und wählen Sie Ladewagen, die eine enorme Kraftstoffersparnis garantieren. Der Lely Storm 130 P benötigt einen minimalen Kraftaufwand, wenn es um einen hohen Erntedurchsatz geht. Sie behalten die Nase im Wettbewerbskampf vorn, wenn Sie sich für moderne Landmaschinentechnik mit einer fairen Finanzierung entscheiden. Schonen Sie Ihr Budget und behalten Sie mit unseren transparenten Vertragskonzepten stets den Überblick.

Ganz gleich, ob Sie zuverlässige Kipper für den Großeinsatz oder Silagetransportwagen wie den Lely Tigo XR für jeden Anspruch benötigen – mit einem Mietkauf finanzieren Sie unkompliziert einen Kombiwagen, der sich für den Transport und die Ernte gleichermaßen einsetzen lässt. Profitieren Sie von bewährten Konstruktionen wie dem Lely Storm 130 P Feldhäcksler, wenn Sie eine lange Haltbarkeit und hohe Qualität suchen. Der Mix aus Energieeffizienz und maximalem Ernteertrag wird durch einen geringen Wartungsaufwand und höchste Leistungsfähigkeit ergänzt. Wollen Sie die Nase im Wettbewerb vorn haben, bringt Sie ein klar strukturiertes Leasing oder ein Miekaufvertrag im Rahmen einer Finanzierung problemlos weiter.

Merlo

Merlo ist ein italienisches Unternehmen, das sich auf den Bau von Teleskopmaschinen spezialisiert hat. Neben dem Geschäftszweig der Teleskopmaschinen, produziert Merlo zudem Raupentransporter.

Die Gründung des Unternehmens Merlo fand 1911 in Italien statt. Während Merlo sich anfangs auf Stahl- und Schmiedebauteile konzentrierte, kam in den Sechziger Jahren die Herstellung von Baumaschinen hinzu, die dem Unternehmen große Erfolge einbringen sollte. An Baumaschinen wurden zunächst Selbstladebetonmischer, Dreiseiten-Kleindumper und schließlich auch Gabelstapler hergestellt. In den Achtziger Ja

New Holland

Die Erfolgsgeschichte von New Holland begann im Jahr 1895 im US-amerikanischen Bundesstaat Pennsylvania. In New Holland gründete Abe Zimmermann eine kleine Reparaturwerkstatt für Maschinen unterschiedlicher Art. In den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts realisiert er seinen Traum von einem eigenen Unternehmen, das Landmaschinen fertigte und gab dem Betrieb den Namen New Holland Machine Company. Zu den ersten Entwicklungen gehörte eine mechanische Futtermühle, die den in der Landwirtschaft Beschäftigten Erleichterungen brachte.

Fortan kennzeichneten Entwicklungen zur Verbesserung der Produktivität und der Effizienz in der Landwirtschaft die Maschinen von New Holland. Der Firmengründer bediente sich dabei auch innovativer Technologien anderer Hersteller, die er in seinen Maschinen erfolgreich integrierte. Die Auswirkungen der weltweiten Wirtschaftskrise zum Ende der 30er Jahre machten auch vor New Holland nicht Halt. Abe Zimmermann war gezwungen, sein Unternehmen an eine Investorengruppe zu verkaufen. Eine Heuballenpresse, die mit einem Binde- und Zuführsystem ausgestattet wurde half der Machine Company wirtschaftlich wieder auf die Beine und Richtung wirtschaftlichem Erfolgskurs. Zahlreiche technische Innovationen wurden im Laufe von Jahren aufgegriffen und sorgten dafür, dass auch der internationale Erfolg nicht lange ausblieb.

Zwei Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs firmierte das Unternehmen zu Sperry New Holland um und entwickelte den Haybine-Mäher-Aufbereiter, der bis heute als Pionier gilt und den großen Durchbruch brachte. 1964 kaufte sich Sperry New Holland bei Claeys ein, der in den 60er Jahren zu den bedeutendsten Mähdrescherproduzenten Europas gehörte. Mit einem überlegenen Technologiekonzept überzeugte der weltweit erste Mähdrescher mit Doppelrotoren von Sperry New Holland im Jahr 1974 und revolutionierte nochmals die Angebotspalette im Bereich Landmaschinenbau.

Der amerikanische Automobilbauer Ford erwarb 1986 das Unternehmen, das von da an Ford New Holland Inc. Hieß. Zu einer weiteren Umfirmierung kam es nur fünf Jahre später. 1991 erwarb Fiat 80 Prozent an Ford New Holland und stellte ein noch nie dagewesenes Potenzial an Möglichkeiten zur Weiterentwicklung zur Verfügung.

Heute ist New Holland eine Landmaschinenmarke, die mit der wohl größten Angebotspalette an Erntemaschinen und Traktoren weltweit überzeugt und auch höchste Ansprüche an moderne und effiziente Technologien erfüllt. Benutzerfreundliche Techniken wie auch der Einsatz umweltfreundlicher Energien sind die Kennzeichen der Landmaschinenserien.

Mit einer Finanzierung sichern Sie sich Technologien, mit denen Sie heute schon in Ihre Zukunft investieren und sich in Zeiten einer hohen Wettbewerbstätigkeit erfolgreich durchsetzen können. Profitieren Sie von den technischen Lösungen und leasen Sie einen New Holland, wenn Sie planungssicher und kostengünstig in modernste Maschinen investieren wollen.

Gehen Sie keine Kompromisse ein, wenn Sie effizient Ihre Landwirtschaft betreiben wollen und setzen Sie auf die Kombination von innovativer Technologie, hohen Verarbeitungsstandards und zuverlässigen Materialien. Wählen Sie zwischen einem  Mietkauf- und einem Leasingvertrag und entscheiden Sie sich für eine Variante, die auf Ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zugeschnitten ist.

Die industriell geprägte Landwirtschaft unterliegt einem kontinuierlichen Wandel. Wer den steigenden Anforderungen gewachsen sein will, benötigt moderne Konzepte, zu denen ein einfaches und effizientes Handling sowie eine robuste Fahrstabilität bei Landmaschinen gehören. Günstig finanzieren heißt, Leasing, wenn Sie eine wirtschaftliche Schieflage vermeiden wollen. Setzen Sie auch auf die neuen Produktserien T8 und T9 und  profitieren Sie von neuen Maßstäben für die moderne Landwirtschaft.

Pöttinger

Der Grundstein für den Landmaschinenhersteller Pöttinger wurde 1871 im oberösterreichischen Grieskirchen gelegt. Firmengründer Franz Pöttinger entwickelte eine Futterschneidmaschine, die der Arbeitserleichterung diente und auf große Resonanz stieß. Bis heute agiert Pöttinger Landtechnik erfolgreich als traditionelles Familienunternehmen und wird seit dem Jahr 1991 von Klaus und Heinz Pöttinger in vierter Generation geleitet.

1909 übernahm der Sohn Alois das kleine Unternehmen, das sich in den folgenden Jahren auf die Entwicklung und Fertigung von Pressen, Mühlen und Häckslern verlegte. 1950 ging Pöttinger erstmals mit Schwadrechen und Heuaufladern in Serienproduktion. Nach einem Generationenwechsel wurde die Pöttinger Heuraupe entwickelt, die zu einer kleinen Revolution im Bereich Hangmechanisierung führte. 1963 tat sich das Unternehmen auch mit Neuentwicklungen im Bereich Ladewagentechnik hervor und wuchs zum weltweit größten Hersteller in diesem Segment an.

Der große Erfolg und steigende Umsatzzahlen machten es 1975 erforderlich, das Unternehmen mit dem Kauf der Bayerischen Pflugfabrik zu erweitern, um unter anderem auch die Angebotspalette an Bodenbearbeitungsgeräten zu erweitern. Rund 20 Jahre später wurde mit dem „Jumbo“ die Hochleistungsladewagentechnik eingeführt, die zu Neuerungen im Bereich Siliertechnik führte. Mit dem Ladewagen gewann Pöttinger weiter an Bedeutung und bleibt Weltmarktführer.

2001 kaufte Pöttinger das Sätechnikwerk in Bernburg, firmierte dieses in Pöttinger Sätechnik GmbH um und startete damit sein Bodenbearbeitungsprogramm mit pneumatischen und mechanischen Maschinen wie auch Mulchsaatmschinen. Für den Bereich Grünland fertigt der Landmaschinenhersteller unter anderem Silierwagen, Rundballenpressen, Zettkreisel, Scheibenmähwerke und Schwadkreisel. Im Bereich Bodenbearbeitung überzeugt Pöttinger mit hochtechnisierten Sämaschinen, Pflügen, Scheibeggen und Kreiseleggen. Wollen Sie Ihren Betrieb mit modernster und effektiver Technik ausstatten, nutzen Sie einen Leasingvertrag, um im Wettbewerbskampf bestehen zu können. Mit einer Finanzierung bleiben Sie liquide, profitieren von überschaubaren Raten und einer Kostentransparenz.

Entscheiden Sie sich für einen Mietkauf, wenn Sie Einzug in neue Leistungsdimensionen nehmen wollen. Der Zetter HIT 12.14T erfüllt höchste Ansprüche als Grünlandmaschine und deckt alle Bedürfnisse einer modernen Landwirtschaft ab. Entscheiden Sie sich für eine planungssichere Finanzierung und haben Sie die Nase vorn, wenn es um hohen Bedienkomfort und eine ideale Streuqualität geht.

Höchste Produktivität sichern Sie sich mit dem TOP 812 Schwadkreisel, der die Modellpalette der Seitenschwader um hohe Leistungsstandards erweitert. Mit einer Finanzierung sichern Sie sich Ihre betriebliche Leistungsfähgikeit und bereiten sich heute schon auf die Zukunft Ihrer Landwirtschaft vor. Mit dem Rechprofi von Pöttinger werden höchste Produktivität und eine komfortable Handhabung gewährleistet.

Zu den technischen Highlights des Landmaschinenbauers gehören auch Kreiselmaschinen mit unterschiedlichen Arbeitsbreiten, die auf Ihre Anforderungen zugeschnitten sind. Der 12-Kreisel von Pöttinger ist der einzige seiner Art, der einen integrierten Zinkenträger besitzt und mit einer strapazierfähigen Kegelrollenlagerung ausgestattet ist. Diese innovative Maschine ist speziell auf den Gemüse- und Kartoffelanbau ausgerichtet und passt für Traktoren mit einer Motorleistung von bis zu 180 PS.

Terradisc Scheibeneggen von Pöttinger eignen sich optimal für die Bearbeitung von flachen Böden. Investieren sie in leistungsstarke Allrounder mit einem Leasing- oder Mietkaufvertrag und verbessern Sie Ihre betriebliche Leistungsfähigkeit, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben.

SAME

Die Marke SAME ist eng mit der Entwicklung italienischer Landmaschinen verbunden und hat mit den Traktoren Puledro und Sametto bereits kurze Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg wahre Pionierarbeit geleistet. Zahlreiche Innovationen des Unternehmens aus dem Bergamo waren Wegbereiter in ein neues Zeitalter im Landmaschinenbau.

Angefangen hat die Erfolgsstory des Unternehmens, dessen Name für Società Accomandita Motori Endotermici steht, mitten im Zweiten Weltkrieg. In der Kleinstadt Treviglio gründeten Eugenio und Francesco Cassani unter erschwerten Bedingungen einen kleinen Betrieb für Landmaschinenbau. Doch bereits in den 20er Jahren tüfteln die Cassani-Brüder an Dieselmotoren für den Einsatz in der Landwirtschaft. Der große Durchbruch gelang jedoch erst zwei Jahre nach Kriegsende mit einer dreirädrigen Mähmaschine, die mit einem Sitz und einem reversierbaren Lenkrad ausgestattet war. Einen wichtigen Beitrag im Bereich landwirtschaftlicher Mechanisierung leisteten die Brüder auch 1948 mit der Entwicklung des 10 PS-starken Traktors Universale, für den sie von der Turiner Landwirtschaftsakademie mit einer Goldmedaille  ausgezeichnet wurden.

Die Entwicklung modularer Motoren und deren Einsatz bei Landmaschinen sorgten 1952 für einen technologischen Durchbruch und die Vorstellung des ersten allradbetrieben Traktors. In den Folgejahren entwickelten sich daraus alltagstaugliche Traktoren mit Allradantrieb wie der DA25 und kurze Zeit später der berühmte DA30. Diese beiden Modelle bildeten den Grundstein für eine Traktoren-Familie, die sich erfolgreich im Obstanbau einsetzen ließ. Die große Resonanz auf den Dreizylinder Super Cassani und die 1-Zylinder-Variante Sametto machte es 1956 erforderlich, das Unternehmen und Kapazitäten auszubauen. Die Produktfamilie dieser zuverlässigen Maschinen gilt bis heute als Vorreiter im Bereich modernster Entwicklungen im Segment Landmaschinenbau.

Konsequent verfolgte SAME in den darauf folgenden Jahrzehnten das Ziel, in allen Bereichen des Landmaschinenbaus Motoren, Schaltungen und Getriebe zu entwickeln, die sich durch hohe Verarbeitungsstandards und robuste Materialien auszeichneten. Bodenbearbeitungsmaschinen, die gleichzeitig auf den Transport von Früchten ausgerichtet waren eroberten den Markt unter klangvollen Namen wie Leone, Centauro und Minitauro. Leistungsstarke Motoren werden bei SAME mit innovativen Einspritz-Tauchpumpen und Hydrolenkungen ausgestattet.

SAME gehört heute zu SAME DEUTZ FAHR, einer Gruppe, die international agiert und zu den bedeutendsten Global Playern im Bereich Landmaschinenbau gehört. Zu den bahnbrechenden Technologien gehörten der 6-Zylinder-Reihenmotor, der im Traktor Drago für eine Kraft von 100 PS sorgte und Drei-Wellen-Schaltgetriebe, die zu Beginn der 80er in den Modellen Explorer und Laser eingebaut wurden. Mit ultimativer Schaltgetriebetechnik wurde der Traktor Titan ausgerüstet, der für das elektronische Zeitalter der Firma SAME steht.

Mit einem Leasingvertrag sichern Sie sich eine planungssichere Finanzierung modernster Technik, um dauerhaft wettbewerbsfähig zu arbeiten und komtinuierlich modernste Technologien zu nutzen. Sie wählen zwischen einem Mietkauf oder einem Darlehen, damit Sie heute schon in die Zukunft investieren, ohne auf einen finanziellen Engpass zu stoßen.

Leasen Sie SAME Traktoren wie den Explorer 90 oder 105 und profitieren Sie von einem transparenten Finanzierungsmodell, mit dem Sie sich kostengünstig einen technischen Fortschritt sichern, der Sie um Längen weiter bringt. Einfache Bedienkonzepte, überzeugende Motorenleistungen und eine geschmackvoll gestaltete Freisichtkabine ergänzen eine kraftvolle Motorenleistung, auf die Sie sich verlassen können. Finanzieren Sie SAME Landmaschinen, reduzieren Sie finanzielle Risiken und sorgen Sie für Planungssicherheit.

Steyr

Steyr steht als Landmaschinenhersteller nicht nur für eine Vielzahl an technischen Entwicklungen in diesem Segment, sondern blickt auch auf eine lange und wechselvolle Historie zurück. Der Grundstein für das Traditionsunternehmen wurde bereits 1864 im oberösterreichischen Steyr mit der Gründung der „Österreichischen Waffenfabriksgesellschaft“ von Josef Werndl gelegt. Produziert wurden in dem zu den Steyr-Werken umfirmierten Unternehmen erst Waffen und später auch Fahrräder, bis im Jahr 1915 erstmals Traktoren das Werk verließen.

1934 kam es zu einer entscheidenden innerbetrieblichen Umstrukturierung. Steyr fusionierte mit Puch & Comp, einem 1889 in Graz gegründeten Motorrad-, Fahrrad- und Automobilhersteller und Austro-Daimler, einem Hersteller von Bussen, Automobilen und Lastkraftwagen zur Steyr-Daimler-Puch Aktiengesellschaft. In den Folgejahren entwickelte sich dieses Unternehmen schnell zu einer Marke, die sich in den oberen Rängen der österreichischen Unternehmensszene erfolgreich etablierte.

Zu einem bedeutenden Meilenstein wurden die Steyr-Traktoren, die erstmalig im Jahr 1947 in Großserien gefertigt wurden. Der durchschlagende Erfolg führte Steyr an die Spitze der heimischen Marktführer. Konsequent wurden in den darauf folgenden Jahren innovative Entwicklungen realisiert und die Angebotspalette kontinuierlich ausgebaut. Zu Beginn der 60er Jahre überzeugten der erste Ladewagen von Steyr und der Allradtraktor, der bis heute als bedeutende Pionierleistung im Bereich Landmaschinenbau gilt.

Das Design der Landmaschinen von Steyr in Rot-Weiß-Rot, wurde erstmalig mit der Plus-Serie im Jahr 1967 aufgelegt und hat bis heute einen hohen Wiedererkennungswert. Steyr beweist immer wieder, seine Produktentwicklungen perfekt den sich schnell verändernden Bedingungen am Markt anzupassen. Diese Vorzüge erkannten auch international agierende Unternehmen wie Marshall, Sons & Co, die in den Jahren 1988 bis 1992 Traktoren von Steyr unter dem eigenen Firmennamen verkauften. Ausgegliedert wurde die Sparte Traktoren 1996 als Steyr Landmaschinen AG und an die Case Corporation veräußert. Nur drei Jahre später fusionierten Case und New Holland zur CNH Global, während Steyr als Traktorenmarke erhalten blieb.

2006 wurde St. Valentin zur Europazentrale von Steyr und Case IH und zu einem bedeutenden High-Tech-Standort des Unternehmens, das mit Rekordproduktionen und auch mit umweltfreundlichen und gleichzeitig leistungsstarken Technologien bis heute überzeugt. Als Global Player etabliert sich Steyr mit seiner CVT-ecotech-Serie und rund 28 unterschiedlichen Traktorenmodellen überall dort, wo es auf zuverlässige Technikstandards ankommt.

Wollen Sie von technischen Innovationen profitieren, ohne Ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu gefährden, ist ein Leasingvertrag die perfekte Chance, die Zuverlässigkeit von Modellen im Bereich von 80 bis 225 PS zu nutzen. Möchten Sie Landmaschinen von Steyr finanzieren, sind ein individuell zugeschnittenes Darlehen oder ein Mietkauf Möglichkeiten, Ihre unternehmerische Bilanz zu schonen und gleichzeitig durch ein Leasing dauerhaft konkurrenzfähig zu bleiben.

Leasen Sie Steyr wie Modelle aus der erfolgreichen CVT-Reihe mit stufenlosem Getriebe und elektronischem Traktormanagement, wenn Sie Komfort mit Ausstattungsvielfalt bevorzugen. Leasingverträge für eine Finanzierung werden von uns auf Ihre individuellen wirtschaftlichen Möglichkeiten zugeschnitten, wobei einzelne Vertragsgegenstände optional vereinbart werden können. Finanzielle Flexibilität und die Möglichkeit, Produktionsmittel kontinuierlich an neueste Standards anzupassen, sind Kriterien, die zu wirtschaftlichem Erfolg führen. Kombinieren Sie finanzielle Planungssicherheit eines Leasingvertrages mit hohen Technologiestandards, um auch morgen noch wettbewerbsfähig zu sein.

Strautmann

„Stillstand ist Rückstand“ lautet das Motto des Landmaschinenherstellers Strautmann, der seit mehr als 80 Jahren als traditionelles Familienunternehmen erfolgreich in diesem Segment agiert. Angesiedelt in Bad Laer, im Süden des niedersächsischen Landkreises Osnabrück, gehört Strautmann zu den erfolgreichen Herstellern im Bereich Fahrzeugbau und in der Fütterungstechnik.

Das bereits in dritter Generation geführte Unternehmen ist heute breit am Markt aufgestellt und fertigt unter anderem Maschinen und Hilfsmittel für die Transport- und Dungstreuertechnik, die Rindviehfütterung, die dosierte Einbringtechnik im Segment Biogasanlagen und die Grünfutterbergung. Seit den Gründerjahren steht eine kontinuierliche Weiterentwicklung im Focus des Unternehmens, um kundenorientiert auch an ausgelagerten Standorten fertigen zu können.

Die große Nachfrage und der Wille, im Sinne der Kunden marktorientiert agieren zu können, machte es erforderlich, in Polen einen weiteren Produktionsstandort zu eröffnen. Das Unternehmen, das heute den Namen B. Strautmann & Söhne GmbH u. Co. KG trägt, entwickelt und fertigt dort unter anderem Kipper, Schneidzangen, Greifschaufeln und spezielle Maschinenkomponenten. Europaweit setzen Betriebe auf die hohen Technikstandards von Strautmann, zu deren Produktpalette Silierwagen, Ladewagen, Futtermischwagen in allen Größen wie auch Universalstreuer und Selbstfahrer gehören.

Im Jahr 2003 wurde die zehnjährige Kooperation zwischen Strautmann und Agroproff durch die Geschäftsführer Wolfgang Strautmann und Raudo Raja mit einer Importeursvereinbarung gekrönt. Im Verlauf der folgenden Jahre wurden weitere Neuentwicklungen am Markt vorgestellt, zu denen der Strautmann-Selbstfahrer gehörte, der sich durch Einsatzsicherheit und ein Höchstmaß an Leistungsfähigkeit auszeichnet. Wollen Sie Ihren Betrieb mit innovativer Technik ausstatten, um auch Morgen noch wettbewerbsfähig am Markt agieren zu können, ist ein Leasingvertrag oder ein Mietkauf die richtige Wahl. Sie investieren unter anderem in eine rechnerüberwachte Fahrzeugtechnik, die sich auch manuell bedienen lässt. Wählen Sie eine Finanzierung, um Betriebsabläufe zu optimieren, ohne Ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu beeinträchtigen.

Selbstfahrende Maschinen gehören heute aufgrund der hohen Leistungen zu jedem modernen Betrieb. Mit einem Darlehen werden Perspektiven eröffnet, kostengünstige Verfahren einzusetzen. Kompakte Maschinentechnik wie auch ein hoher Arbeitskomfort sichern Ihre berufliche Existenz, deren Fundament Sie mit einer Finanzierung legen können.

Für eine ideale Gasausbeute stehen Bio-Mix-Mischer als Vertikalsysteme zur Feststoffdosierung. Eine spezielle Schneckenform steht für einen geringen Energieverbrauch, um umweltschonennd Wärme und Wasser zu erzeugen. Entscheiden Sie sich mit einem Darlehen für regenerative Energien und eine saubere Umwelt. Sicher kalkulierte Finanzierungskonzepte sichern Transparenz und Raten, die sich an Ihren persönlichen Rahmenbedingungen orientieren. Setzen Sie auf hohe Standards für Ihren Betrieb und entscheiden Sie sich für Landmaschinentechnik von Strautmann, die sich zielorientiert finanzieren lässt.

Eine preisbewusste Futtervorlage wird durch innovative Futterverteilwagen von Strautmann gewährleistet, die mit einem Volumen überzeugen, das zwischen 10 und 16 Kubikmetern liegt. Die Modelle FVW 100 und FW 160 sind mit einem hydraulischen Transportboden ausgestattet und bieten eine Auflösung wahlweise über Dosier- und Mischwalzen. Finanzieren sie diese Modelle mit einem Mietkauf und sichern sie sich Qualität für die Ewigkeit. Ein einfaches Handling, eine gleichmäßge Verteilung von Futter und eine stabile Bauweise sind gute Gründe, sich für Landmaschinen von Strautmann zu entscheiden.

Weidemann

Seit mehr als fünf Jahrzehnten überzeugt der im hessischen Diemelsee-Flechtdorf ansässige Landmaschinenhersteller Weidemann durch leistungsfähige Maschinen, die in der modernen Landwirtschaft wichtige Aufgaben in unterschiedlichen Bereichen unternehmen. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1960 unter dem Namen Maschinenfabrik Weidemann KG. Nur neun Jahre später musste aufgrund der hohen Nachfrage das Werk für Großserienproduktionen erweitert werden.

Der Wille, aufwendige Handarbeit in der Landwirtschaft durch den Einsatz leistungsfähiger Maschinen zu vereinfachen, war die Triebfeder, im Laufe der Firmengeschichte Maschinen zu entwickeln, die auch kleineren landwirtschaftlichen Betrieben zu mehr Effektivität verhelfen sollte. Insbesondere in den Bereichen Transport- und Ladeaufgaben wurden Modellreihen wie Anbaugeräte entwickelt, die sich vielfältig einsetzen lassen. Ergänzt wurden die Programme auch durch Allrounder, in sich heute in unterschiedlichen Branchen etabliert haben, um Arbeitsgänge zu erleichtern.

In den Jahren 1972/73 musste nochmals expandiert werden. Zeitgleich wurde der Hoftrac entwickelt, ein Traktor, der sich in allen Varianten durch eine kompakte Bauweise und Wartungsfreundlichkeit auszeichnet. Mit einer Finanzierung investieren Sie in eine Traktortechnik, die zuverlässiges und sicheres Arbeiten auch auf engem und schlecht zugänglichem Raum ermöglicht. Entscheiden Sie sich für einen Leasingvertrag, wenn Sie wettbewerbsfähig agieren wollen und nutzen Sie technische Vorteile des Hoftrac 1160 auch in seiner Standardausführung. Eine bequeme Einhebelsteuerung, Dreizylinder-Dieselmotoren mit Wasserkühlung und eine großzügig ausgelegte Hydraulik sind Produktmerkmale, die zu einer Erhöhung Ihrer Wirtschaftlichkeit beitragen. Mit einem Darlehen setzen Sie auch modernste Technik, ohne Ihre betriebswirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu gefährden.

Weidemann wurde im Jahr 2005 von der Wacker Construction Equipment Aktiengesellschaft, heute Wacker Neuson, übernommen und konnte zwei Jahre später eine neue Produktionsstätte in Korbach eröffnen. Seit dieser Zeit wird verstärkt an Neuentwicklungen in den Bereichen Radladern, Hoftracs und Teleskopladern auch für eine Serienfertigung gearbeitet. Mit einer Finanzierung legen Sie mit Hilfe bezahlbarer Raten in Ihre berufliche Zukunft an, nutzen modernste Technik und bleiben liquide.

Als Partner für zukunftsweisende Landmaschinentechnik überzeugt Weidemann auch mit seinen bewährten Teleskopladern wie dem Modell 3070 CX60 LP T. Mit einem Leasingvertrag werden Ihre spezifischen Rahmenbedingungen optimal umgesetzt, damit Sie den hohen Bedienkomfort, hohes Leistungsvermögen und eine robuste Bauweise für die Effizienz Ihres Betriebes kostengünstig einsetzen können. Teleskoplader von Weidemann ermöglichen ein simples Ankuppeln und eine ideale Sicht auf Arbeitsgeräte. Einen Teleskoplader von Weidemann finanzieren bedeutet, von einem Investitionsgut zu profitieren, das mit einer leistungsstarken Motorisierung ausgestattet ist und auf die facettenreichen Ansprüche in der Praxis reagiert.

Als einzigartig zu bezeichnen ist auch der Teleskoplader T 4512 CC40 von Weidemann. Die Kombination aus einer starken Motorenleistung, geringer Breite und großer Hubhöhe macht aus diesem Modell ein Multitalent, das sich auch optimal jenseits der Landwirtschaft einsetzen lässt.

Zu den erfolgreichen Baureihen des Landmaschinenherstellers Weidemann gehören auch robuste Teleskopradlader wie der 3070 CX60 T, der mit einer exakten Führung des Armes überzeugt und dadurch hohe Ausreiß- und Hubkräfte erreicht. Ergänzt wird die stabile Bauweise durch eine große Angebotspalette praktischer Anbauwerkzeuge und eine serienmäßig eingebaute Vorsteuerung der Hydraulik. Setzen Sie auf einen Leasingvertrag, wenn Sie erfolgreich Ihre berufliche Zukunft planen wollen.